Zum Hauptinhalt springen
Modernisierung und Großinstandhaltung

Wir machen unsere Bestände fit – für die Mieter und für das Klima

Wir wollen unseren Gebäudebestand bis 2045 klimaneutral entwickeln. Die sukzessive Modernisierung unserer Bestände ist einer der wichtigsten Hebel dafür.

Jedes Jahr investiert das Unternehmen mehr als 200 Millionen Euro in die Modernisierung und die Instandhaltung. Bis 2025 wird es rund eine Milliarde Euro sein. Das Land Hessen unterstützt uns dabei – zuletzt mit einer Erhöhung des Eigenkapitals. Bei der energetischen Ertüchtigung haben wir die nachhaltige Entwicklung unseres Bestands immer im Blick. Wichtige Eckpfeiler bei der Neuanlage und Pflege unserer Außenanlagen sind Artenschutz und Biodiversität.

Unser umfassendes Know-how bündeln wir dazu in sechs Teams:

Sämtliche Bau- und Modernisierungsleistungen führen wir auf Grundlage unserer Standardbaubeschreibung aus. Seit März 2019 besichtigt der Unternehmensbereich darüber hinaus im Rahmen von Due-Diligence-Prüfungen regelmäßig Ankaufobjekte und analysiert diese, um später entscheiden zu können, ob ein Kauf und die Übernahme in den eigenen Bestand in Frag kommt.

Vier Teams mit über 50 Mitarbeiter:innen

In vier regional zuständigen Teams – bestehend aus Architekten und Bauingenieuren sowie unseren Energieberatern – kümmern wir uns um die Modernisierung und Großinstandhaltung unseres Wohnungsbestands und nehmen dabei auch die Bauherrenfunktion wahr – stets unter Berücksichtigung unserer Klimaziele. Wir bereiten die Maßnahmen planerisch vor. Darüber hinaus erstellen wir dazu auch die Genehmigungs- und Ausführungsplanung, mit der dann – wenn benötigt – auch die behördlichen Genehmigungen für die Durchführung eingeholt werden. Die Ausschreibung der Leistungen gehört ebenso zum Portfolio wie die Teilnahme an Vergabegesprächen sowie die Übernahme der Bauleitung vor Ort.

Know-how für mehr Klimaschutz

Die Mitarbeiter:innen des Teams Zentrale Technische Aufgaben berät die Unternehmensgruppe in den  Ingenieurfeldern der Bauphysik, Haustechnik sowie Energiemanagement.

Die Spezialisten erarbeiten Detaillösungen sowie Prozesse, jeweils in Bezug auf die haustechnischen und bauphysikalischen Aspekte der Modernisierungs- und Großinstandhaltungsmaßnahmen. Ein wichtiges Mittel dafür sind Planungsrunden zur Erarbeitung der best möglichen Energiekonzepte, jeweils unter ständiger Aktualisierung des fachlichen Know hows und der Zielorientierung der Unternehmensgruppe.

Das Team berät die Projektabwicklungsteams und kümmert sich um die Sicherung einheitlicher Qualitätsstandards innerhalb des Unternehmensbereichs und erarbeitet / aktualisiert dazu die internen technischen Richtlinien.

Freiflächenmanagement

Das Team berät die Regionalcenter zu Pflege, Instandhaltung und Gestaltung der NHW-eigenen Freiflächen und ist u.a. bei der Erstellung der Modernisierungs- und Instandhaltungsprogramme sowie der Auswahl von Landschaftsarchitekturbüros involviert. Auch die Bearbeitung von Mieteranfragen, die Leistungskontrolle von Fremdfirmen und Dienstleistern sowie die Steuerung der durch externe Ingenieur- und Landschaftsarchitekturbüros betreuten Maßnahmen gehört zum Spektrum. Die Mitarbeiter:innen der konzerneigenen Gartenbetriebe sind außerdem für die Sicherheit der Kinderspielplätze und des Baumbestandes verantwortlich. Mit seiner Expertise trägt der Fachbereich zudem zur Umsetzung der NHW-Biodiversitätsstrategie bei.

  • ca. 7.600
    modernisierte Wohneinheiten
    2021 bis 2025

  • 503 Mio. €
    Investition in Modernisierung
    2021 bis 2025

  • 747
    modernisierte Wohneinheiten
    in 2020

  • über 1.467 t
    CO2-Einsparung durch
    Modernisierungen im Jahr 2020

Ob Innen-, Außen- oder Vollmodernisierung: Die Wohnung bzw. das Gebäude erhält ein Upgrade und die Mieter:innen deutlich mehr Wohnkomfort. Bei einer Vollmodernisierung erneuern wir in jeder Wohnung das Bad, die Küche und den Flur und bauen eine neue Wärmeerzeugungsanlage ein. Außerdem ertüchtigen wir die Gebäudehülle. Dabei wird die Fassade gedämmt, wir tauschen die Fenster aus und sanieren die Balkone, oder bringen neue an. Auch die Dächer und Kellerdecken bekommen eine Wärmedämmung. Natürlich führen wir auch regelmäßig Instandhaltungsmaßnahmen durch. Schließlich wollen wir unseren Bestand gegen Abnutzung, Alterung sowie Witterungseinwirkungen schützen.

Aufstockungen im Bestand haben mehrere Vorteile. Ohne weiteren Flächenverbrauch lässt sich kostengünstiger, dringend benötigter Wohnraum schaffen. Die NHW setzt in der Regel auf Aufstockung in Holzbauweise – unter anderem wegen der leichten Konstruktion, der Nachhaltigkeit des Materials als nachwachsendem Rohstoff und der kurzen Bauzeit. Ver- und Entsorgungsleitungen werden an die bestehenden Leitungen angeschlossen, es entstehen keine Grundstückskosten und es werden keine Flächen zersiedelt. In Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt haben wir auf diese Weise das Wohnungsangebot im Quartier verbessert und – in Verbindung mit der üblicherweise parallel stattfindenden Modernisierung der Bestandsgebäude – die Energieeffizienz im gesamten Quartier deutlich erhöht.

Ziel der energetischen und sozialen Quartiersentwicklung ist es, durch die Verbesserung der Gebäude-Energieeffizienz die CO2-Emissionen zu reduzieren und u.a. damit auch die Wohnqualität zu steigern. Wir betrachten dafür unsere Quartiere ganzheitlich, berücksichtigen also ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichrangig. Eigene Experten prüfen, wie klimafreundliche Maßnahmen der Modernisierung mit einer effizienten Strom- und Wärmeversorgung und dem Ausbau von erneuerbaren Energien verknüpft werden können. Bei Bedarf werden neue Lösungen für nachhaltige und barrierefreie Mobilitätsangebote sowie Klimaschutz im Alltag entwickelt. Dazu gehört auch der Einbau zeitgemäßer und zukunftsfähiger Ausstattung für einen Multimediazugang. Darüber hinaus prüfen wir den Bedarf und die Realisierungsmöglichkeiten für eine Betreuung sowie Unterstützungs- und Dienstleistungsangebote im Quartier.

Gemäß unserer Klimastrategie wollen wir dazu beitragen, über das im Pariser Abkommen fixierte Zwei-Grad-Ziel hinausreichend unseren gesamten Gebäudebestand bis 2045 klimaneutral zu entwickeln. Die sukzessive Modernisierung unserer Bestände ist einer der wichtigsten Hebel zur Erreichung der Klimaziele.

Karin Hendriks, Unternehmensbereichsleiterin
Sonderprojekte für den Klimaschutz

200 Millionen Euro mehr Eigenkapital

Das Land Hessen erhöht das Eigenkapital der NHW und im Rahmen des Corona-Struktur Pakets durch zusätzliche 200 Millionen Euro. Weitere 70 Millionen Euro fügt die NHW aus eigenen Mitteln dazu bei. Mit dem Geld werden die gesamten Gebäudehüllen von Bestandsgebäuden energetisch saniert. Auch die Wärmeerzeugungsanlage wird mit Blick auf den möglichen Einsatz von erneuerbaren sowie regenerativen Energien auf den Prüfstand gestellt. Knapp 4.000 Wohnungen lassen sich so zusätzlich zum normalen Programm modernisieren. Dadurch sinkt der CO2-Ausstoß dieser Gebäude um ca. 60 Prozent. Das Modernisierungsprogramm wird bis 2025 über einen Zeitraum von fünf Jahren umgesetzt – ein großer Schritt auf dem Weg hin zu einem klimaneutralen Gebäudebestand.

Aktuelle Stellenangebote

Wir suchen: Sie. Wir bieten: uns

Attraktive Arbeitsplätze, umfangreiche Sozialleistungen, spannende Betätigungsfelder in allen Disziplinen der Bau-und Wohnungswirtschaft: Das sind nur drei gute Gründe, warum es sich lohnt, bei der NHW zu arbeiten. Ganz entscheidend ist, dass sich jeder einzelne Mitarbeiter bei uns wohl fühlt. Denn nur dann können wir als Team stark sein. Machen Sie sich selbst ein Bild und werfen Sie einen Blick in unsere aktuellen Stellenangebote. Es lohnt sich.

Wir als ArbeitgeberStellenangebote