Skip to main content
Unternehmensgruppe

Weihnachtsspende soll ökologisches Bewusstsein von Kindern schärfen

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt unterstützt mit 2.500 Euro das Umweltbildungszentrum in Licherode.

Kassel – Den „nordhessischen Anteil“ der traditionellen Weihnachtsspende der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt in Höhe von 2.500 Euro übergab Jürgen Bluhm, Regionalcenterleiter der Wohnstadt in Kassel, an Umweltbildungszentrum-Geschäftsführer Ahmed al Samarraie. Der Umweltbildungszentrum Licherode e.V. betreibt in Alheim-Licherode im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ein ökologisches Schullandheim und Tagungshaus. Es war 1995 das erste seiner Art in Deutschland und wurde bereits mehrfach von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Der Verein bringt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine ökologische und nachhaltige Lebensweise näher und vermittelt den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. „Die Angebote des Vereins sind beeindruckend und fördern den Nachhaltigkeitsgedanken, zu dem sich auch die Unternehmensgruppe mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie bekannt hat“, erklärt Jürgen Bluhm.

Auf dem über zwei Hektar großen Gelände rund um das Umweltbildungszentrum steht unter anderem ein Tagungspavillon in ökologischer Bauweise. Die Erlebnisfläche „UNSERLAND" bietet Landschafts- und Gartenerlebnisse zwischen Weidenlabyrinthen und Kletterbäumen und eröffnet jungen Menschen Naturspielräume, die in den vergangenen Jahrzehnten immer weniger geworden sind.

Die Umweltpädagoginnen und -pädagogen des Bildungszentrums geben ihr Wissen jährlich an etwa 2.500 bis 3.000 Schulkinder weiter, die in Licherode in der Regel eine Woche verbringen. Etwa 500 bis 600 Erwachsene, meist Lehrerinnen und Lehrer oder Erzieherinnen und Erzieher, besuchen jedes Jahr das Tagungshaus.

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt teilt ihre Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt 5.000 Euro traditionell zwischen einem Projekt in Nord- und einem in Südhessen auf. Im Januar wird der südhessische Spendenanteil an die Riedhofschule in Frankfurt übergeben, die ein „Grünes Klassenzimmer“ plant. In diesem Jahr konnten NHW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vorschläge für die Empfänger der Weihnachtsspende einreichen.

 

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit rund 58.000 Mietwohnungen in 128 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2023 sind Investitionen von rund 1,9 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.