Zum Hauptinhalt springen
Aktion im Kasseler Quartier Hasenhecke

Rap-Workshop hilft Jugendlichen bei Verarbeitung der Corona-Zeit

Unternehmensgruppe

Im Kasseler Quartier Hasenhecke veranstaltete die NHW in Kooperation mit dem Jugendzentrum Hasenhecke und Klang Keller e. V. vom 20. bis 24. Juli einen Rap-Workshop für Jugendliche. Viele junge Bewohner setzten sich in den Songzeilen musikalisch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihr Leben auseinander.

Das Ferienprogramm der Jugendräume Hasenhecke hielt in diesem etwas außergewöhnlichen Sommer ein besonderes Angebot für junge Bewohner des Quartiers bereit, in dem die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) rund 450 Wohneinheiten bewirtschaftet. Hessens größte Wohnungsgesellschaft initiierte ein Projekt, bei dem Jugendarbeiter des Kasseler Vereins Klang Keller jungen Menschen das Rappen beibrachten. Aufgrund der Corona-Maßnahmen war der Workshop zunächst online geplant. Von Zuhause aus sollten sich die Kinder und Jugendlichen in verschiedene Software-Programme einarbeiten. "Das war nicht umsetzbar", sagt Jennifer Linke vom Sozialmanagement der NHW: "Wir haben schnell gemerkt, dass viele Jugendliche nicht das notwendige Equipment wie etwa ein Smartphone mit Mikrofon und Videokamera besitzen und sich teilweise auch nicht Zuhause in ein Zimmer zurückziehen konnten, um dort konzentriert am Workshop teilzunehmen."

Das Jugendzentrum Hasenhecke erklärte sich kurzerhand bereit, seine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Dort konnten die Jugendlichen in den ersten drei Tagen daran arbeiten, jeweils eine Strophe zu einem Rap-Song beizutragen. Die Strophen sollten einen Gemeinschaftssong ergeben, den die Jugendlichen an Tag vier und fünf des Projekts selbst einsangen. Bei der anschließenden Nachbearbeitung wurde der entstandene Song von einem erfahrenen Musikproduzenten geschnitten und abgemischt. In den Liedtexten zeige sich, wie sehr die Maßnahmen der Corona-Pandemie die Jugendlichen bewege, erzählt Jennifer Linke: "Das Texten gab ihnen die Möglichkeit, das Geschehen zu verarbeiten und sich Gehör zu verschaffen. Sie konnten darin ihre Probleme und Ängste benennen oder aber auch einfach mal sich selbst feiern."

Für die Herbstferien 2020 ist ein weiterer Workshop im Kasseler Stadtteil Waldau geplant.