Riedbergwelle, Frankfurt

Gefördertes Wohnen mit Stil

Riedbergwelle, Frankfurt
Zielgeförderter Wohnungsbau mit hoher architektonischer und stadtplanerischer Qualität
LageGraf-von-Stauffenberg-Allee, Frankfurt am Main-Riedberg
AblaufBaubeginn 08/2014, Fertigstellung 10/2016
Umfang160 überwiegend geförderte Mietwohnungen mit insgesamt 12.500 m² Wohnfläche
Investition: 44 Mio. €
NutzungDer Großteil der Wohnungen ist für 2 und 3 Personen vorgesehen (jeweils fast 40 %),
das restliche fünftel für Familien mit 4 und 5 Personen.
UmfeldParallel zur Wohnbebauung werden soziale Infrastruktureinrichtungen wie Schulen und Kitas errichtet. Im Quartier Mitte, in direkter Nachbarschaft zum Niederurseler Hang, befindet sich das Riedberg-Zentrum mit Supermarkt, Discounter, Drogerie sowie zahlreichen kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants. Die neuen Stadtbahnlinien U8 und U9 schaffen eine schnelle Verbindung in die Innenstadt und zum Nordwestzentrum.
PlanungskonzeptDer westliche Riegel übernimmt die Abschirmung zur Graf-von-Stauffenberg-Allee hin. Im Zusammenspiel mit den vier Stadtvillen wird somit ein grüner Raum im Inneren des Baufeldes geschaffen. Aus Lärmschutzgründen sind an der Graf-von-Stauffenberg-Allee alle Wohnungen zu den ruhigen Grünflächen im Osten orientiert. In den Obergeschossen werden die einzelnen Teile des Riegels zu einem Gebäude zusammengefasst und so eine städtische Kante ausgebildet. Die Stadtvillen an der Ostseite der Baufelder werden direkt von der Straße aus erschlossen. Alle Mietwohnungen sind barrierefrei geplant. Die überwiegende Mehrheit der Wohnungen wird als 3-Spänner erschlossen. Mit entsprechenden Fenstern, mit Wärmedämmung von Fassade und Dach sowie mit der Vermeidung von Wärmebrücken erreichen alle Gebäude Passivhaus-Standard.
LeistungEntwicklung, Management: Nassauische Heimstätte
PlanungSTEFAN FORSTER ARCHITEKTEN (Sieger Architektenwettbewerb)

 

 

Projektblatt