>

Startup SAFARI FrankfurtRheinMain 2019: "Firstmover im Bereich PropTech"

Bei der Podiumsdiskussion (v.l.n.r): Michael Mahlich (Unternehmensbereichsleiter Immobilienservices), Klaus Straub (Leiter IT), Levent Valente (Gründer sphira), Karin Hendriks (Unternehmensbereichsleiterin Modernisierung & Großinstandhaltung). Emanuel Heisenberg (Gründer des Startups ecoworks). Foto: NHW / Lisa Farkas.

Viel Denglisch und frische Ideen am Schaumainkai: Am Donnerstag, 17. Oktober 2019 kamen in unserer Konzernzentrale alte Hasen der Wohnungswirtschaft mit jungen Startups zu einem Frühstückstreffen im Rahmen der Startup SAFARI FrankfurtRheinMain zusammen.

Eine Startup SAFARI ist eine Tour durch die regionale Startup-Szene. Einer der Anlaufpunkte der diesjährigen Frankfurter Ausgabe war die Nassauische Heimstätte mit ihrer Tochter hubitation. Nach einer kurzen Begrüßung durch NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer sprachen bei einer Podiumsdiskussion NHW-KollegInnen und Startups über die Erfahrungen, die beide Seiten in der Zusammenarbeit bei hubitation gemacht haben. hubitation ist ein sogenannter Startup-Accelerator, mit dem die NHW seit zwei Jahren Startup-Unternehmen bei ihrer Entwicklung unterstützen und gleichzeitig auch von ihnen lernen will. Einmal im Jahr veranstaltet die NHW-Tochter einen "hubitation contest", bei dem Startups mit innovativen Ideen gegeneinander antreten und von einer Jury bewertet werden. Die besten Ideen werden danach in ihrer Umsetzung gefördert.   

Projekte mit Startups sphira und ecoworks in der Umsetzung

Sieger des "hubitation contest 2019" waren die Startups frameless aus Wien und sphira aus Frankfurt. Auf dem Podium sprach daher auch sphira-Gründer Levent Valente. Mit seinem NHW-Sparringspartner, IT-Leiter Klaus Straub, entwickelt er momentan für unsere Unternehmensgruppe technische Anleitungen in Augmented Reality, einer computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Damit kann in Zukunft etwa ein Kopierer mit Hilfe des Smartphones gewartet werden. Das Projekt läuft zunächst NHW-intern und soll später auf das Facility-Management der NHW-Wohnungen übertragen werden. "Ihr habt Wohnungswirtschaft in eurer DNA und seid ein Pionier der Branche. Wir können euch mit unserer Kompetenz helfen, jetzt auch noch ein Firstmover im Bereich PropTech zu werden", sagte Levent Valente bei der Diskussion.

Auch Emanuel Heisenberg, Gründer des Startups ecoworks, hat am "hubitation contest 2019" teilgenommen und ist bei dem Wettbewerb in die zweite Runde gekommen. "Wir waren von der Philosophie von ecoworks begeistert und wollen demnächst 28 unserer Bestandswohnungen gemeinsam energetisch sanieren und modernisieren", teilte Karin Hendriks, Unternehmensbereichsleiterin Modernisierung & Großinstandhaltung, mit. Heisenberg sieht darin eine große Chance für sein Unternehmen: "Man braucht Kunden wie die Nassauische Heimstätte, die an einen glauben. Wir hoffen, dass dieses Pilotprojekt uns hilft, auch andere Unternehmen von unserer Kompetenz zu überzeugen."

ecoworks ist nach eigenen Angaben der erste deutsche Anbieter für Net Zero-Modernisierungen. Dabei werden Bestandsgebäude digital vermessen und erhalten eine neue, passgenaue Gebäudehülle sowie effizientere Energiesysteme. Die benötigten Teile entstehen in industrieller Vorfertigung und modularer Bauweise. Mehrfamilienhäuser mit bis zu vier Stockwerken können innerhalb weniger Wochen saniert werden. Ein modernisiertes Haus erzeugt über das Jahr gerechnet mindestens danach so viel Strom, wie seine Mieter für Raumwärme, Warmwasser und Haushaltsstrom verbrauchen.

 

Neubau-Projekt „Da Vinci Garten“
Vermietungsstart Neubau-Projekt „Da Vinci Garten“ in Frankfurt Bockenheim Bewerben Sie sich jetzt unter: www.davincigarten.de