>

Power Bande weiter auf Tour

Die ersten Tage nach den langen Sommerferien sind immer besonders aufregend in der Schule. Meist gibt es neue Lehrer, Mitschüler, Bücher und Klassenräume. Aber meistens lassen die Hausaufgaben am Anfang zum Glück noch etwas auf sich warten. Umso mehr Zeit haben die Kinder am Nachmittag, wenn die Power Bande ihre Wohnsiedlung besucht. Denn die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt hat für die gesamte Sommerzeit ein abwechslungsreiches Spieleprogramm organisiert, das vor allem den Kindern zugutekommen soll, deren Familien sich keine Urlaubsreise leisten können. Von Juni bis August reist ein pädagogisch erfahrenes Team durch Hessen, um mit den Mieter-Kindern an nahezu allen hessischen Standorten der Unternehmensgruppe einen Nachmittag lang zu toben, zu klettern, zu werfen und zu hüpfen.

In ihrem Gepäck hat die Power Bande jede Menge Spielideen und gute Laune dabei. Sich auszutoben, die eigene Kraft und Geschicklichkeit auszuprobieren und sich mit Gleichaltrigen in Schnelligkeit und Ausdauer zu messen gefällt jedem Kind. „Wir wollen den Heranwachsenden zeigen, dass es viele Alternativen zu Spielekonsole und PC-Bildschirm gibt, mit denen sich die Freizeit sinnvoll gestalten lässt“, erklärt Ilhem Ben Arar vom Sozialmanagement der Unternehmensgruppe, die das Programm organisiert hat. Mitmachen bei der „Power Bande“ können alle Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren, jüngere Teilnehmer müssen aus haftungsrechtlichen Gründen von ihren Eltern begleitet werden.

Die erste Station, an der die Power Bande nach den Sommerferien Halt macht, ist am Donnerstag, 9. August, von 15 bis 19 Uhr, die Pestalozzistraße 9 (Freifläche neben dem Vermietungsbüro) in Wetzlar.

Weitere Termine

Montag, 23. Juli, Frankfurt-Nied, Mumm-v.-Schwarzenstein-Straße/Spielplatz/Wiese, Häuser 16-34, 15 bis 19 Uhr

Dienstag, 24. Juli, Frankfurt-Sindlingen, Hugo-Kallenbach-Straße, Wiese zwischen den Häusern 43-49 und 51-57, 15 bis 19 Uhr

Mittwoch, 25. Juli, Frankfurt-Goldstein, Zum Heidebuckel, Freifläche zwischen Heidebuckel und Bickenbacher Weg, 15 bis 19 Uhr

Donnerstag, 26. Juli, Frankfurt-Sindlingen, Hermann-Brill-Straße, Ballspielplatz, 15 bis 19 Uhr

Mittwoch, 1. August, Frankfurt-Nied, Mumm-v.-Schwarzenstein-Straße/Spielplatz/Wiese, Häuser 16-34, 15 bis 19 Uhr

Donnerstag, 2. August, Frankfurt-Sindlingen, Hermann-Brill-Straße, Ballspielplatz, 15 bis 19 Uhr

Freitag, 3. August, Frankfurt-Sindlingen, Hugo-Kallenbach-Straße, Wiese zwischen den Häusern 43-49 und 51-57, 15 bis 19 Uhr

Freitag, 10. August, Kirchhain, Stettiner Straße 20-30 (Große Freifläche bei unseren Mehrfamilienhäusern), 15 bis 19 Uhr

Montag, 13. August, Fulda Ziehers Nord, Bonhoefferstraße 6,8,10,
15 bis 19 Uhr

Dienstag, 14. August, Kassel-Harleshausen, Igelsburgstraße 12-20 (zwischen den Gebäuden), 15 bis 19 Uhr 

Mittwoch, 15. August, Hünfeld, DRK Hünfeld, Karl-Mendler-Straße 19, 15 bis 19 Uhr

Donnerstag, 16. August, Wolfhagen, Ludwig-Uhland-Straße 1-8,15 bis 19 Uhr

Samstag, 18. August, Frankfurt Nordweststadt, Open-Air-Festival, Martin-Luther-King-Park, 14 bis 22 Uhr

Montag, 20. August, Steinbach, Berliner Straße 31,15 bis 19 Uhr

Dienstag, 21. August, Offenbach, Carl-Ullrich-Siedlung, Grünfläche zwischen
Eberhard-v.-Rochow-Straße 4 und Waldstraße 237/239, 15 bis 19 Uhr

Mittwoch, 22. August, Frankfurt-Sachsenhausen, Karlsbader Straße 7-11, auf der Grünfläche, 14 bis 17 Uhr

Donnerstag, 23. August, Frankfurt-Höchst, Windthorststraße, 15 bis 19 Uhr

Freitag, 24. August, Frankfurt-Hausen, Langweidenstraße, 15 bis 19 Uhr

Montag, 27. August, Kassel-Hasenhecke,  Auf der Hasenhecke 6, 15 bis 19 Uhr

Dienstag, 28. August, Kassel Waldau, Kasseler Straße 35, 11 bis 15 Uhr

Mittwoch, 29. August, Bad Wildungen, An der Ense 4-6/Stettiner Straße 5,
15 bis 19 Uhr

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den zehn führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regionalcentern betreut, die in 13 Service-Center untergliedert sind. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2021 sind Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.