>

Ein Jahr hubitation

Geburtstagsbrunch des Startup Accelerators mit Verbänden und Politik / Geschenke für die Startups / Start des Contests 2019

Frankfurt am Main – Mit rund 50 Gästen feierte hubitation, jüngste Marke der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt, ihren ersten Geburtstag mit einem Brunch im Geschäftshaus am Schaumainkai – inklusive Blick auf die Frankfurter Skyline. Vor rund einem Jahr war der Startup Accelerator ins Leben gerufen worden, um junge Gründer bei Projekten für die Wohnungswirtschaft zu unterstützen. Bewerben konnten sich Gründer, Startups und PropTechs mit innovativen Lösungen. Auch die jungen Unternehmen, die es 2018 in die Endrunde geschafft hatten, zählten zu den Gästen: AridGreen, Fresh Energy, HomeiX, pixolus, Smartivate, TalentZ und wohnungshelden. Mit Fresh Energy und Smartivate sind bereits Pilotprojekte angelaufen, zwei weitere sind in Vorbereitung.

Neue Modelle sind gefragt

Grund genug für Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt, ein durchweg positives Resümee zu ziehen: „Die Wohnungswirtschaft ist traditionell eher zurückhaltend, konservativ und weniger dynamisch. Genau deshalb braucht unsere Branche neue Geschäftsmodelle, die den Markt neu aufrollen: Startups mit neuen unkonventionellen und schöpferischen Ideen! Genau das macht das große Echo und den grandiosen Erfolg von hubitation aus.“ Seine Geburtstagsüberraschung: Alle Finalisten des Contest 2019 erhalten vom Wohnungskonzern eine Branding-Unterstützung im Wert von je 3.000 Euro. 

Digitalisierung braucht Innovationskraft

Prominente Gratulanten: die Spitzen der maßgeblichen Branchenverbände wie Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW), und Dr. Axel Tausendpfund, Verbandsdirektor des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft (VdW südwest). Repräsentant der hessischen Landespolitik war Patrick Burghardt, vor drei Monaten ins Amt gewählter Staatssekretär des neuen Hessischen Ministeriums für Digitale Strategie und Entwicklung. Sie alle lobten in ihren Laudatien die Innovationskraft und den Erfolg des seit einem Jahr in der Startup-Szene tätigen hubitation-Teams unter Leitung von Klaus Straub, Fachbereichsleiter Informationssystem, und Dr.-Ing. Simone Planinsek, Projekt- und Innovationsmanagement im Fachbereich Informationssysteme und gleichzeitig Head of Innovation bei hubitation. Burghardt dankte der Unternehmensgruppe für diese intensive und praxisorientierte Startup-Unterstützung ohne monetären Hintergrund und versprach, sich in Zukunft verstärkt auch für europäische Fördermittel einzusetzen. Digitalisierungsbedarf sei letztendlich umfassend und überall vorhanden – angefangen beim Online-Rathaus bis hin zum Smart Home für das Wohnen und Leben in der Zukunft.

Pilotprojekte als Wegweiser für die Branche

„Um wirtschaftliche Wertschöpfung auch in Zukunft in Europa stattfinden zu lassen, ist Digitalisierung ein wichtiger Faktor. Und dazu bedarf es individueller Strategien“, so Axel Gedaschko, Präsident des GdW. Er zeigte in seinem Redebeitrag die Bandbreite relevanter digitaler Themen auf – von Arbeits- und Wohnwelten mit Mieter-Apps, Steuerungs-, Sicherheits-, Schließ- und Assistenzsystemen bis zu den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten rund um die nachhaltige Energieeinsparung. Hier sei die Unternehmensgruppe mit ihren Pilotprojekten, die aus dem ersten hubitation Startup Contest bereits hervorgegangen waren, ein vielbeachteter Wegweiser in der Branche. Sein Geschenk: Drei Finalisten aus dem gerade gestarteten hubitation Contest 2019 dürfen sich beim „Wohnzukunftstag 2020“ in Berlin präsentieren.

Auch der VdW südwest bietet schon im September 2019 drei Finalisten die Möglichkeit, sich beim Verbandstag mit dem Motto „Heute schon an morgen denken“ in Kassel zu präsentieren. Verbandsdirektor Dr. Axel Tausendpfund bedauerte, dass die Wohnungswirtschaft die Digitalisierung nicht schon früher in den Fokus gestellt habe. „Jedoch sind wir gerade dabei, bei Themen wie Digitalisierung, Sharing und Connecting mächtig aufzuholen. Denn: Sie betreffen viele unserer zentralen Bereiche – seien es lebenswerte und wettbewerbsfähige Quartiere oder auch ländliche Räume, die dringend Aufwertung und besseren Anschluss an die Ballungszentren benötigen.“ hubitation wertete er als einmalige Initiative. Man sei stolz darauf, dass der Accelerator aus dem Verbandsgebiet komme.

Für den hubitation Contest 2019 können sich Gründer, StartUps und Proptechs bis zum 31. Mai 2019 mit einem Video-Statement unter www.hubitation.de/contest bewerben.

 

hubitation

Startup-Accelerator für Zukunftsthemen der Wohnungswirtschaft. Via Präsenz im Web und in sozialen Medien werden Gründungsinteressierte angesprochen, die innovative Geschäfts-ideen rund um das Wohnen und Leben entwickelt haben und auf das fachliche Feedback erfahrener Experten zurückgreifen möchten. Der Begriff hubitation ist eine Verschmelzung der beiden englischen Wörter „hub“ (Drehpunkt, Angelpunkt) und „habitation“ (Wohnung). Die Plattform www.hubitation.de wird von der Unternehmensgruppe Nassauischen Heimstätte I Wohnstadt als eigenständige Marke geführt.


Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunter-nehmen. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. In den Jahren 2020 bis 2024 sind Investitionen von rund 1,9 Milliarden Euro in den Neubau von Wohnungen sowie in die Modernisierung und Instandhaltung des Wohnungsbestandes geplant.

 

Neubau-Projekt „Da Vinci Garten“
Vermietungsstart Neubau-Projekt „Da Vinci Garten“ in Frankfurt Bockenheim Bewerben Sie sich jetzt unter: www.davincigarten.de