>

Deutliche Erweiterung des Neubauprojekts in Frankfurt-Bockenheim

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und Instone Real Estate Development GmbH erwerben das Fermont-Grundstück an der Rödelheimer Landstraße

Frankfurt/Main – Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und die Instone Real Estate Development GmbH entwickeln gemeinschaftlich das Gebiet „Südlich Rödelheimer Landstraße“ im Stadtteil Bockenheim. Im Zuge dieses Prozesses haben die Projektpartner im Dezember 2017 ein Grundstück erworben, das bis dahin der Spedition Fermont gehörte. Die 11.000 m2 große Fläche liegt im nordöstlichen Teil des Planungsgebiets an der Rödelheimer Landstraße. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Ziel ist es, im Rahmen des Bebauungsplans, dessen Entwurf das Planungsamt der Stadt Frankfurt gerade ausarbeitet, in den nächsten Jahren ein neues Wohnquartier auf dem gesamten Areal zu entwickeln.

„Mit dem Erwerb dieser Fläche schließen wir eine bis dahin bestehende Lücke und verbessern unsere Optionen, auf diesem einmaligen Areal Wohnraum in unterschiedlichen Formen zur Miete und zur Eigennutzung zu realisieren, noch einmal deutlich“, betonte Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte. Selbstverständlich werde man auch bezahlbaren Wohnraum schaffen. „Wir planen mit einem möglichst großen Anteil an gefördertem Wohnungsbau“, fügte Westphal hinzu.

Ralf Werner, Instone Niederlassungsleiter Rhein-Main: „Ich bin sicher, dass im Ergebnis der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von zwei großen und kompetenten Unternehmen, die auf ihren Grundstücksteilen eigene Wohnprojekte realisieren, ein attraktives Wohnquartier für vielfältige Lebenssituationen und Lebensphasen entstehen wird. In dieser Größenordnung wird das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Wohnraumsituation leisten.“

„Das Entwicklungsgebiet ‚Südlich Rödelheimer Landstraße‘ kommt hiermit einen wichtigen Schritt voran“, sagt Frankfurts Planungsdezernent Mike Josef. „In hervorragender Lage kann hier schon bald dringend benötigter, bezahlbarer Wohnraum errichtet werden und ein lebendiges Quartier mit der benötigten Infrastruktur entstehen.“ In dem Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplans könnten nach derzeitiger Planung rund 2.500 Wohnungen entstehen, zudem sind im Quartier eine neue Grundschule und – im Sinne der doppelten Innenentwicklung – auch ein Grünzug vorgesehen.

Bunter Wohnungsmix geplant

Beabsichtigt ist ein Mix aus geförderten Wohnungen (1. und 2. Förderweg), frei finanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. Mit diesem Projekt will die Unternehmensgruppe gemäß dem Auftrag ihrer Gesellschafter dazu beitragen, den Wohnungsmarkt in Frankfurt weiter zu entlasten und die Menschen in Hessen mit Wohnraum zu versorgen. Hinzu kommt, dass an dieser Stelle in ressourcenschonender Weise gebaut werden kann. „Schließlich werden ehemalige Gewerbeflächen zu Wohnbauland“, ergänzte Westphal. „Somit müssen keine neuen Flächen versiegelt werden.“

Über Instone Real Estate (IRE)

Instone Real Estate ist einer der größten Wohnentwickler Deutschlands, entstanden aus der formart GmbH & Co. KG und der GRK-Holding GmbH. Das Unternehmen entwickelt moderne, urbane Mehrfamilien- und Wohngebäude und saniert denkmalgeschützte Gebäude für Wohnzwecke. Instone Real Estate entwickelt und vermarktet Wohnungen für bzw. an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren. In 26 Jahren konnten so über eine Million Quadratmeter realisiert werden. Bundesweit sind rund 270 Mitarbeiter an neun Standorten tätig. Derzeit arbeitet die Instone Real Estate an rund 50 Projekten, deren erwarteter Verkaufserlös bei Fertigstellung rund EUR 3,4 Milliarden beträgt.

Pressekontakt
Instone Real Estate
c/o RUECKERCONSULT GmbH 
Franziska Jenkel
Wallstraße 16 
10179 Berlin 
Tel.: 030 2844987-61
Fax: 030 2844987-99
E-Mail: instonenoSpam@rueckerconsult.de

Expo Real 18.09.2019 Expo Real 2019
Besuchen Sie unsere Fachgespräche und treffen Sie uns auf der Expo Real 2019 vom 7. bis 9. Oktober am Stand 440 in Halle C1. Weitere Informationen