>

Ausgezeichneter Ausbilder

Frankfurt am Main (hds).- Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt bietet eine exzellente Ausbildung an – das bestätigt die aktuelle Studie „Deutschlands beste Ausbilder“ des renommierten Wirtschaftsmagazins Capital. Die größte hessische Wohnungsgesellschaft zählt demnach mit vier von fünf Sternen bei der Ausbildung bundesweit zu den Unternehmen und Institutionen mit Spitzenergebnissen. Sie befindet sich damit auf Augenhöhe mit Bertelsmann, Henkel oder der Deutschen Telekom. „Die Auszeichnung zeigt, dass wir mit einer qualitativ hochwertigen Ausbildung jungen Menschen einen hervorragenden Einstieg in das Berufsleben ermöglichen“, so Peter Schirra, Unternehmensbereichsleiter Personal, IT und Recht.

In der Kategorie „Beste Ausbildung“ erzielte der Konzern, der aktuell 19 Nachwuchskräfte ausbildet, 19 von 25 möglichen Punkten. Neben einer optimalen Betreuung und Einbindung im Betrieb sowie zahlreichen Angeboten zur Weiterbildung überzeugte er insbesondere im Bereich „Erfolgschancen“. Hier fließen unter anderem die hervorragende Übernahmequote und die geringe Abbruchquote ein. Mehr als 700 Unternehmen beteiligten sich an der Studie, die nach fünf Kriterien bewertete: Betreuung, Lernen im Betrieb, Engagement des Unternehmens, Erfolgschancen und innovative Lernmethoden.

Bereits seit Jahren liegt das Niveau bei der Ausbildung innerhalb der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt weit über dem Branchendurchschnitt. Regelmäßig belegen die Absolventen die vordersten Plätze ihres Jahrgangs – so auch in diesem Jahr: Mareike Thienert und Petar Kajinic haben ihre Ausbildung zu Kaufleuten für Büromanagement mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen. Kajinic wurde von der IHK Frankfurt sogar zum Landesbesten in seiner Berufsgruppe gekürt.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit fast 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regionalcentern betreut, die in 13 Servicecenter untergliedert sind. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2021 sind Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro in den Neubau von Wohnungen und in den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.