Zum Hauptinhalt springen

Die neuen Mieter ziehen ein

Unternehmensgruppe Immobilienmanagement

Comeniusstraße in Wiesbaden: Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt schafft durch Aufstockung acht zusätzliche Wohnungen

Wiesbaden – Evelin S. lässt den Blick über das Geländer ihrer großzügigen Dachterrasse schweifen. Seit kurzem wohnt sie in ihrer neuen Wohnung in der Comeniusstraße in Wiesbaden – und genießt den Ausblick jeden Tag aufs Neue. In den vergangenen Monaten hat die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) die 30 Mietwohnungen aus dem Jahr 1975 einer umfangreichen Modernisierung unterzogen. Darüber hinaus hat Hessens größtes Wohnungsunternehmen durch Aufstockung acht neue Wohnungen mit insgesamt rund 600 qm Wohnfläche geschaffen. In eine davon ist Evelin S. eingezogen. Vor kurzem haben Michael Kauderer, Leiter des zuständigen Servicecenters, und Kundenbetreuerin Anja Hirschmann die Wohnungsschlüssel an die neue Mieterin übergeben. „Wir schlagen mit diesem Projekt zwei Fliegen mit einer Klappe“, erläutert Michael Kauderer. „Die Wohnungen der Bestandsmieter wurden erheblich aufgewertet und befinden sich jetzt auf einem zeitgemäßen Standard. Die Wohnungen der neuen Mieter sind nicht nur modern gestaltet und praktisch geschnitten, sondern bieten dank der großzügigen Dachterrassen auch attraktiven Rückzugs- und Erholungsraum.“ 

Großzügige Grundrisse und geräumige Dachterrassen

Die neuen Wohnungen sind im Durchschnitt etwa 75 qm groß und haben zwei oder drei Zimmer. „Sie wurden in ressourcenschonender Holztafelbauweise errichtet“, erläutert Robert Lotz, Fachbereichsleiter im Unternehmensbereich Modernisierung / Großinstandhaltung. „Ihre großzügigen Grundrisse werden durch die geräumigen Dachterrassen noch attraktiver. Diese sind mindestens bis zur Hälfte überdacht und können besonders in den Sommermonaten, aber auch bei unbeständiger Witterung als zusätzliches Außenzimmer genutzt werden.“ Die Dachüberstände bieten durch ihren Schattenwurf im Sommer zusätzlichen Wärmeschutz. Dieser wird durch Rundum-Verdunklungsmöglichkeiten in Form von Rollläden verstärkt. Ein Vorteil der Aufstockung: Weil in die Höhe gebaut wurde, musste nur minimal in die Freiflächen eingegriffen werden. Dieser wertvolle Erholungsraum steht den Mieterinnen und Mietern also nach wie vor in vollem Umfang zur Verfügung. Die vorhandene Kubatur mit zahlreichen Vor- und Rücksprüngen wurde in die Gestaltung der Aufstockung aufgenommen. Auf diese Weise ist eine neue städtebauliche Figur in herausgestellter Lage entstanden. Für die acht Aufstockwohnungen hat die NHW der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) Belegungsrechte bis Ende 2033 gesichert.

Bäder, Küchen und Heizungsanlage erneuert

Im Rahmen der Modernisierung der Bestandswohnungen wurden unter anderem die Küchen und Bäder erneuert. Getrennte Bad- und WC-Einheiten wurden – sofern vom Grundriss her möglich – so zusammengelegt, dass die Mieter nun über großzügige und zeitgemäße Badezimmer verfügen. Des Weiteren wurde durch die Dämmung von Fassaden und Kellerdecke die Energieeffizienz erhöht und die Heizungsanlage erneuert. Die neue Heizung nutzt die Wärme aus der Abluftanlage und hat genügend Kapazität, um alle Wohnungen versorgen zu können. Derzeit werden die letzten Erneuerungsarbeiten in der Außenanlage durchgeführt. Evelin S. fühlt sich rundum wohl in ihrer neuen Wohnung: „Ich habe hier alles, was ich brauche: Viel Platz und eine moderne Ausstattung zu einem bezahlbaren Mietpreis. Besonders gerne bin ich nach der Arbeit oder am Abend auf der Dachterrasse und genieße die Ruhe und den Sonnenuntergang.“