Zum Hauptinhalt springen

CSR-Preis der Bundesregierung: Die Spannung steigt

Unternehmensgruppe

Am Dienstag, 22. September, ist es soweit: Um 10 Uhr werden die Gewinner des CSR-Preises der Bundesregierung 2020 bekanntgegeben. Einer der Nominierten ist die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW).

Frankfurt am Main - Corona-bedingt konnte der geplante Praxistag am 9. Juni in Berlin nicht stattfinden. Daher werden Bundesminister Hubertus Heil und der Vorsitzende der Jury, Staatssekretär Björn Böhning, die Sieger auf digitalem Weg verkünden.

Die NHW ist in der Kategorie „Unternehmen von 250 bis 999 Beschäftigte“ nominiert. Die weiteren Nominierten in dieser Kategorie sind die AfB gemeinnützige GmbH aus Düren, die Carl Schlenk AG aus Roth, die edding Aktiengesellschaft aus Hamburg und die GESOBAU AG aus Berlin. Die Auswahl aus insgesamt 168 eingereichten Bewerbungen erfolgte im Rahmen der ersten Jury-Sitzung am 21. Januar. Insgesamt hat die Experten-Jury 25 Unternehmen in fünf Kategorien nominiert.

Mit dem CSR-Preis zeichnet die Bundesregierung vorbildliche und innovative Unternehmen aus, die ihre gesamte Geschäftstätigkeit sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich gestalten. Ziel ist es, verantwortungsvolles Unternehmenshandeln zu honorieren, zu fördern und konkret zu unterstützen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem verantwortungsvollen Gesamthandeln eines Unternehmens.