Zum Hauptinhalt springen
Heimatsiedlung Sachsenhausen

Café Heimat beendet Corona-Zwangspause

UnternehmensgruppeImmobilienmanagement

Der Bewohnertreff in der Frankfurter Heimatsiedlung hat wieder geöffnet. Das benachbarte Beratungsbüro „Im Dialog“ startet am 19. August.

Frankfurt am Main – Die Corona-Zwangspause ist vorbei: Das „Café Heimat“, ein Kooperationsprojekt von Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt und dem Caritasverband Frankfurt e.V. – hat wieder geöffnet. Ab sofort lädt das inklusive Café in der Heimatsiedlung in Frankfurt-Sachsenhausen (Unter den Kastanien 14) wieder jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr zum Bewohnertreff mit Kaffee und Kuchen ein. Selbstverständlich werden beim Betrieb die aktuellen Corona-Bedingungen berücksichtigt. Ein Konzept zur Einhaltung der Abstandsregeln und Hygieneanforderungen wurde extra erarbeitet, die Betreiber achten darauf, dass es auch eingehalten wird. Auch das benachbarte Beratungsbüro „Im Dialog“ beendet seine Corona-Zwangspause. Ab dem 19. August nehmen die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiter ihre Beratungstätigkeit zu den gewohnten Öffnungszeiten – immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr – wieder auf, natürlich ebenfalls unter Wahrung eines Hygienekonzepts.

Im Café Heimat führen vier Klientinnen und Klienten des Konrad-von-Preysing-Hauses, einem Wohnverbund des Caritasverbands Frankfurt e.V. für Menschen mit Behinderung, den gastronomischen Betrieb in eigener Regie. Unterstützt werden sie von drei pädagogischen Fachkräften des Caritasverbands. Das Angebot kommt an: Bis zu 25 Gäste genießen jeden Mittwoch das gesellige Beisammensein bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Das Team des Cafés würde sich über ehrenamtliche Verstärkung freuen. Interessenten können sich unter stephan.schmittnoSpam@caritas-frankfurt.de und jennifer.wagnernoSpam@caritas-frankfurt.de melden.

Das Beratungsbüro „Im Dialog“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von NHW, Caritasverband Frankfurt e.V. und der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius. Das Büro steht allen Bewohnerinnen und Bewohnern aus der Nachbarschaft und Umgebung als erste Anlaufstelle offen. Interessierte erhalten Informationen und Hilfe zu verschiedensten Problemen und Fragen aus allen Lebensbereichen. Immer mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr sind zwei ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in den Erdgeschossräumen an der Rückseite des Hauses An den Kastanien 14 anwesend. Im persönlichen Gespräch hören sie sich die Sorgen und Schwierigkeiten ihres Gegenübers an und suchen gemeinsam nach ersten Lösungsansätzen. Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.