Zum Hauptinhalt springen
Ausbildung Kaufmann/-frau

Wir suchen Organisationstalente

Kaufmann/-frau

Die zukünftigen Auszubildenden der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt können sich bei der Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann für einen von zwei Ausbildungsschwerpunkten entscheiden. Die unterschiedlichen Aufgabenbereiche haben wir an dieser Stelle aufgeführt.

Die Aufgabe der Kaufleute für Büromanagement ist das Bearbeiten und Organisieren von bürowirtschaftlichen Aufgaben. Sie erledigen außerdem kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing, Personalverwaltung sowie in Sekretariatsbereichen.

Aufgabenbereiche

  • Abteilungsbezogene Assistenz- und Sekretariatsaufgaben (Textbausteine erstellen, Termine planen, Präsentationen vorbereiten)
  • Aufgaben in der Personalverwaltung (Krankmeldungen bearbeiten, Entgeltabrechnungen)
  • Aufgaben im bereichsbezogenen/betrieblichen Rechnungswesen (Zahlungen veranlassen, Kosten dokumentieren)
  • Aufgaben in Sacharbeitsgebieten erledigen (Kundendienst, Öffentlichkeitsarbeit)

Obwohl die Tätigkeiten in erster Linie im Büro stattfinden, ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich. Die Auszubildenden werden in verschiedenen Abteilungen eingesetzt, wie zum Beispiel Personalwesen, Einkauf, Rechnungswesen, Sekretariat der Geschäftsführung und Sozialmanagement. So erhalten sie einen genauen Einblick in das Unternehmen und erhalten eine umfangreiche kaufmännische Grundausbildung.

Voraussetzungen

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Zuverlässigkeit
  • Freude an schriftlicher Tätigkeit im Büro und an Verwaltungsarbeiten
  • Freude an Organisationsaufgaben
  • Mindestens gute Mittlere Reife

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Die Berufsschule findet in Unterrichtsblöcken an der Wilhelm-Merton-Schule in Frankfurt statt. Hier wird allgemeinbildender Unterricht (beispielsweise Deutsch) und fachspezifischer Unterricht (Textverarbeitung, Bürowirtschaft und Rechnungswesen) vermittelt.

Kaufleute für Digitalisierungsmanagement verbinden ihr betriebswirtschaftliches Fachwissen mit IT-Kenntnissen, um Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Das Unternehmen zieht dadurch einen wirtschaftlichen Nutzen und wird zukunftsfähig.

Aufgabenbereiche

  • Entwicklung von IT-Lösungen
  • Digitale Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen
  • Analyse von Wertschöpfungsprozessen
  • Durchführung von Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz
  • Vertragsgestaltung

Die Aufgaben machen deutlich, dass Kaufleute für Digitalisierungsmanagement gleichzeitig zwei wichtige Unternehmensbereiche abdecken und verknüpfen – den kaufmännischen und IT-Bereich. Somit hat dieser Beruf hervorragende Zukunftsaussichten!

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife
  • Ausgeprägtes Zahlenverständnis
  • Gute Analysefähigkeiten
  • Kommunikativ und service- sowie kundenorientiert
  • Affinität zu technischen Themen und digitalen Prozessen
  • Motivation und Lernbereitschaft

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Die Berufsschule findet in Unterrichtsblöcken statt. Die Auszubildenden gehen an die Werner-von-Siemens Schule in Frankfurt. Hier werden allgemeinbildender Unterricht (Deutsch, Englisch, Ethik und Politik) sowie berufsbezogener Unterricht (Netzwerktechnik, Betriebssysteme, Programmieren, einfache IT-Systeme) vermittelt.