A- A A+ ENGLISH

Mitsingen erwünscht

Nassauische Heimstätte feiert mit ihren Wiesbadener Mietern Oktoberfest und stellt die Angebote des Wohn-Service-Teams vor

Wiesbaden – Ozapft wird: Die traditionelle Wiesn in München ist gerade erst zu Ende gegangen, da steht schon das nächste Oktoberfest auf dem Programm. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt feiert am Donnerstag, 19. Oktober, gemeinsam mit dem Wohn-Service-Team (WST) sowie ihren Mietern aus Wiesbaden-Biebrich und den Seniorenwohnanlagen der Stadtteile Biebrich und Klarenthal. Für Essen und Getränke ist gesorgt, für den musikalischen Rahmen ist Akkordeonspieler Franz Mastalirsch verantwortlich. Mit seinem breiten Repertoire an Volksliedern und Schlagern aus aller Welt spielt er nicht nur zünftig auf, sondern animiert sein Publikum immer wieder auch zum Mitsingen. Wer also Lust auf einen ebenso schönen wie stimmungsvollen Nachmittag hat, kommt am 19. Oktober von 15 bis 17.30 Uhr in den Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnanlage in der Semmelweisstraße 3.

Angebot speziell für ältere und bewegungseingeschränkte Menschen

In diesem Rahmen erfahren die Gäste auch alles, was sie über die Mitarbeiterinnen und die Angebote des WST wissen müssen. In den Wiesbadener Stadtteilen Klarenthal, Biebrich und Gräselberg gibt es das Wohn-Service-Team zwar bereits seit fünf Jahren. „Immer wieder zeigt es sich aber, dass etliche unserer Mieter das Angebot noch nicht kennen oder genau in dem Moment nicht mehr in Erinnerung haben, in dem sie es brauchen könnten“, sagt Carmen Neumann-Hofmann vom Sozialmanagement der Nassauischen Heimstätte. „Deshalb möchten wir nochmals explizit auf dieses ganz besondere Serviceangebot aufmerksam machen, von dem vor allem ältere und bewegungseingeschränkte Menschen profitieren können.“

Wohn-Service-Team: seit 2007 eine Erfolgsgeschichte

Das Wohn-Service-Team der Nassauischen Heimstätte ist eine inzwischen zehn Jahre alte Erfolgsgeschichte. Was 2007 mit 3.000 Haushalten begann, ist heute ein flächendeckendes Projekt geworden. 35.000 Haushalte, mehr als die Hälfte aller von der Nassauischen Heimstätte bewirtschafteten Einheiten, haben die Möglichkeit, über eine extra eingerichtete Servicenummer auf den Dienst zuzugreifen.  Das Konzept funktioniert: Rund 15 Prozent der Mieter über 65 nutzen das Angebot regelmäßig, seit 2013 sind die mobilen Helfer zu mehr als 40.000 Einsatzstunden ausgerückt. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig: Sie putzen, reparieren, bügeln, erledigen Einkäufe, begleiten die  Mieter zum Arzt und vieles mehr. Ausführendes Serviceunternehmen ist die „Dienste im Quartier GmbH“ (DiQ), deren Mitarbeiter derzeit in Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden und Kassel aktiv sind. Geplant ist, das Angebot auch auf Marburg und Fulda auszuweiten. Die Nassauische Heimstätte fördert diesen Service exklusiv für ihre Mieter mit einer starken finanziellen Beihilfe. Die Kosten für die Mieter bewegen sich deshalb in einem überschaubaren Rahmen: Pro angefangene halbe Stunde werden fünf Euro fällig. Kostenfrei, speziell für Ältere oder Behinderte, sind unter anderem Begleitgänge zum Arzt oder zur Apotheke und Botengänge. Aber auch allen anderen Bewohnern in den Einsatzgebieten stehen die Dienste der DIQ GmbH zur Verfügung, nur zu einem anderen Preis, ohne die finanzielle Förderung der Nassauischen Heimstätte.

Anmeldung bis zum 16. Oktober

Die Plätze im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnanlage in der Semmelweisstraße 3 sind begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Wer beim Oktoberfest dabei sein möchte, wird gebeten, sich bis Montag, 16. Oktober, unter der Telefonnummer 0611/17114802 an Iris Rehwald zu wenden.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 720 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regionalcentern betreut, die in 13 Service-Center untergliedert sind. Das Regionalcenter Wiesbaden bewirtschaftet rund 11.600 Wohnungen, darunter rund 5.800 Wohnungen direkt in Wiesbaden, und hat mit dem Servicecenter in Darmstadt eine Außenstelle. Unter der Marke „NH ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadt- und Projektentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2022 sind Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.